Kommunaler Klimaschutz

Energiewende lokal gestalten

Die Städte und Gemeinden spielen bei der Realisierung der Energiewende eine zentrale Rolle. Neben dem Energiemanagement für die eigenen Liegenschaften sind im kommunalen Klimaschutz Strategien und Konzepte für die Privathaushalte, die Unternehmen und den Verkehr von entscheidender Bedeutung. Unsere Angebote zielen auf die Gestaltung der Energiewende in Städten und Gemeinden ab, um den Energieverbrauch und die Treibhausgasemissionen zu senken, erneuerbare Energien auszubauen und die regionale Wertschöpfung zu stärken.

Daniel Bearzatto - Geschäftsführer

Daniel Bearzatto

Geschäftsführer

07071 / 567 96 11

E-Mail

Unser Angebot für Kommunen

 
Initialgespräch und Fördermittelberatung

Im Rahmen eines Initialgesprächs verschaffen wir uns ein Bild über die Ausgangslage und Ihren Bedarf. Darauf aufbauend erfassen wir den Projektumfang, recherchieren nach geeigneten Förderprogrammen und bieten Ihnen eine auf Ihre Situation zugeschnittene Lösung an.
 

Energie- und Treibhausgasbilanz

Zur Erfassung des energetischen Ist-Zustandes von Städten und Gemeinden sowie der strategischen Identifizierung von klimaschutzrelevanten Bereichen erstellen wir Energie- und Treibhausgasbilanzen. Durch die Untersuchung werden Strukturdaten, Energieverbräuche und Treibhausgasemissionen aus Privathaushalten, Unternehmen, Verkehr und kommunalen Liegenschaften dargestellt.
 

Strategische Einstiegs- und Fokusberatung zum kommunalen Klimaschutz

Mit der Beratung wird Städten und Gemeinden ein systematischer Einstieg in den kommunalen Klimaschutz ermöglicht. Im Rahmen eines strukturierten Prozesses werden unter Beteiligung von lokalen Akteuren erste Maßnahmenvorschläge in den verschiedenen Handlungsfeldern des kommunalen Klimaschutzes erarbeitet. Die Maßnahmen werden mit einem möglichen Zeitplan und passenden Förderprogrammen hinterlegt. Außerdem zeigen wir Möglichkeiten zur Schaffung von Zuständigkeiten und Controlling-Konzepten auf.
 

Kommunales Energiemanagement und Energieberichtswesen

Durch ein regelmäßiges Controlling werden die Verbrauchs- und Kostenentwicklungen an Wärme, Strom und Wasser transparent und in einem jährlichen Energiebericht dargestellt. Weitere Leistungen im Rahmen des Energiemanagements sind die Schulung von Hausmeistern und Gebäudenutzern, die Beratung bei Neubau und Sanierung sowie bei der Optimierung und Modernisierung der Anlagentechnik.
 

Integrierte Quartierskonzepte

Quartierskonzepte zeigen Energieeinsparpotenziale und Maßnahmen zur Senkung der Treibhausgasemissionen in einem Gebiet auf. Dabei werden auch soziale, demografische und städtebauliche Aspekte berücksichtigt. Sie sind damit eine wichtige Entscheidungsgrundlage und Planungshilfe im Rahmen von Sanierungsgebieten, Ortsentwicklungskonzepten oder Klimaschutzkonzepten. Auf Basis integrierter Quartierskonzepte können zur Begleitung und Umsetzung weitere Zuschüsse für ein Sanierungsmanagement beantragt werden.
 

Integrierte Klimaschutzkonzepte

Klimaschutzkonzepte umfassen sämtliche energierelevanten Bereiche von Städten und Gemeinden. Sie bilden eine Basis für die Planung der kommunalen Energie- und Klimaschutzpolitik sowie der Umsetzung und dem Controlling von Maßnahmen. Auf Basis von Klimaschutzkonzepten erhalten Kommunen weitere Mittel für die Schaffung eines Klimaschutzmanagements.


Förderung

Bund und Land unterstützen den kommunalen Klimaschutz mit attraktiven Förderprogrammen. Unsere Angebote sind auf die optimale Einbindung dieser Fördermittel ausgerichtet. Wir unterstützen Sie aktiv bei der Beantragung und Umsetzung.
 

NEWSLETTER

Wir informieren Sie gerne über die aktuellen Themen

Aktuelle Tipps und Infos

 

Unnötige Kosten vermeiden und erneuerbare Energien wirtschaftlich nutzen

Nach dem erfolgreichen Auftakt im Februar zieht die sogenannte Energiekarawane, eine spezielle Form der Energieberatung, in die Tübinger Südstadt weiter. Rund 700 Unternehmen bekommen dazu in den nächsten Tagen eine Einladung der Stadtverwaltung.

» Weiter lesen

 

Zweite Stufe der Bundesförderung effiziente Gebäude tritt in Kraft

Zum 01. Juli 2021 gelten verbesserte Förderkonditionen für Wohn- und Nichtwohngebäude. Die neue Förderung soll dazu beitragen, durch eine Kombination aus Energieeinsparung und Einsatz erneuerbarer Energien den Primärenergiebedarf von Gebäuden bis 2050 um rund 80 Prozent gegenüber 2008 zu senken.  

» Weiter lesen

 

Verbraucherzentrale warnt vor dubiosen Angeboten

Die Nachfrage nach Photovoltaik ist bei Eigenheimbesitzern unvermindert hoch. Doch dieses gestiegene Interesse an der Solarenergie lockt auch unseriöse Geschäftemacher an. Diese versuchen mit dubiosen Methoden Eigentümer zu schnellen Geschäftsabschlüssen zu bewegen.

» Weiter lesen

 

Die wichtigsten Änderungen zusammengefasst

Am 1. Januar 2021 sind einige Änderungen am Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) in Kraft getreten. Das EEG regelt die Förderung der Stromerzeugung aus erneuerbaren Quellen wie Solarenergie und Windenergie. Die Änderungen sollen dazu beitragen, dass mehr umweltfreundlicher Strom erzeugt und damit das Klima geschützt wird.

» Weiter lesen

 

Neues Energielabel für Haushaltsgeräte

Ab März startet ein neues, realistischeres System von Kennzeichnungen: Statt der verwirrenden „A+++“-Kennzeichnung gibt es dann nur noch Buchstaben von A bis G.

» Weiter lesen