19:00–20:30 Uhr    Online (Link in der Beschreibung)

Digitale Auftaktveranstaltung zur Ausbaukoordination von Wärmenetzen im Landkreis Tübingen

Hintergrund:

Die Agentur für Klimaschutz hat im Jahr 2020 eine Voruntersuchung zum Wärmebedarf im Landkreis Tübingen erstellt. Aktuell unterstützt die Agentur im Auftrag des Kreistags die Kommunen bei der Identifizierung von Schwerpunktgebieten für Nahwärmenetze auf Basis erneuerbarer Energien.

Der Bereich Wärme hat mit rund 50 Prozent den größten Anteil an den energiebedingten Treibhausgasemissionen. Zum Erreichen einer weitgehend klimaneutralen Wärmeversorgung sind insbesondere der Umstieg auf emissionsarme Technologien, die Abwärmenutzung aus dem gewerblichen Bereich sowie Wärmenetze als integrierende Schlüsseltechnologie erforderlich. Wie der Weg im Landkreis Tübingen dazu aussehen könnte, möchten wir Ihnen in der digitalen Auftaktveranstaltung vorstellen.

 

Einwahllink zur Veranstaltung:

https://agenturfuerklimaschutzkreistuebingenggmbh.my.webex.com/agenturfuerklimaschutzkreistuebingenggmbh.my/j.php?MTID=m72079294ef505e61dfbf283d07f2f7f8

Passwort zur Einwahl: 0520

 

Programm:

19:00 Uhr
Begrüßung
Thomas Hartmann, Hartmann Energietechnik GmbH

19:05 Uhr
Warum Wärmenetze hochsinnvoll sind
Bene Müller, solarkomplex AG, Singen

19:50 Uhr
Solare Nahwärme in Rottenburg-Oberndorf
Janik Schückler, Hochschule Rottenburg

20:05 Uhr
Die Rolle von Energiegenossenschaften bei der Energiewende
Lukas Winkler, Baden-Württembergischer Genossenschaftsverband e.V.

20:20 Uhr
Ausbaukoordination von Wärmenetzen im Landkreis Tübingen
Ulrich Kemmler, Agentur für Klimaschutz Kreis Tübingen gGmbH

 

Moderation der Veranstaltung: Helmut Bauer, Umweltforschungsinstitut Tübingen, ufit

 

Zurück

NEWSLETTER

Wir informieren Sie gerne über die aktuellen Themen

Aktuelle Tipps und Infos

 

Die wichtigsten Änderungen zusammengefasst

Am 1. Januar 2021 sind einige Änderungen am Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) in Kraft getreten. Das EEG regelt die Förderung der Stromerzeugung aus erneuerbaren Quellen wie Solarenergie und Windenergie. Die Änderungen sollen dazu beitragen, dass mehr umweltfreundlicher Strom erzeugt und damit das Klima geschützt wird.

» Weiter lesen

 

Neues Energielabel für Haushaltsgeräte

Ab März startet ein neues, realistischeres System von Kennzeichnungen: Statt der verwirrenden „A+++“-Kennzeichnung gibt es dann nur noch Buchstaben von A bis G.

» Weiter lesen

 

Nur noch ein Antrag für energieeffiziente Bau- und Sanierungsvorhaben

Ab 1. Januar 2021 gilt in Deutschland die neue Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG). Die BEG integriert mehrere Programme der bisherigen Träger KfW und BAFA und macht damit die Förderlandschaft übersichtlicher und noch attraktiver.

» Weiter lesen

 

Der CO2-Preis trifft ab 2021 jeden Haushalt

Fest in ihr Budget einplanen sollten Verbraucherinnen und Verbraucher zusätzliche Kosten, die die neue CO2-Bepreisung im Rahmen des nationalen Emissionshandels ab 2021 verursacht. Diese werden ab 1. Januar 2021 unter anderen fällig auf Benzin, Diesel, Heizöl und Gas.

» Weiter lesen

 

Zahlreiche Änderungen für Haus- und Wohnungsbesitzer

Mit dem neuen Gebäudeenergiegesetz sind seit Anfang November zahlreiche Änderungen für Haus- und Wohnungsbesitzer in Kraft getreten. Erfahren Sie, was Sie beachten müssen.

» Weiter lesen